Landesverband  Bundesleitung

3. Speedlifesaving in the alps

Die dritte Auflage des speedlifesaving in Innsbruck war mehr als nur gut besucht. Insgesamt 104 Athletinnen und Athleten aus drei Nationen und 15 Delegationen waren am Start.

Das Programm war straff, da jeder der Athleten insgesamt an zehn Disziplinen teilnehmen musste. Auch wenn die Distanzen auf 50% der Normaldistanzen verkürzt wurden, war trotzdem jeder permanent gefordert. Besonderes Highlight des Wettkampfs war der finale SERC. Einsatzannahme war ein Auto, das samt vier Insassen in einen See stürzte. Die Wettkämpfer mussten die Verunfallten in zwei Minuten aus dem Wrack retten.

Gewonnen hat die Mannschaftswertung der Damen das Team der ÖWR, vor dem Silesia Rescue Team (POL) und der DLRG Bayern. Die Herrenwertung gewann das Team der Polizei, vor der DLRG Bayern und der ÖWR. Besonders erfreulich war der Einzelsieg der Vorarlbergerin Katharina Maier vor Julia Henning und Marta Skudlik. Die Herrenklasse gewann Markus Rausch vor Lucas Schentz und Alan Jacq. 

Die Ergebnislisten finden Sie hier.