Landesverband  Bundesleitung


Grenzüberschreitende Übung

Am 21. September 2019 fand in Kärnten eine grenzüberschreitende Übung aller Einsatzorganisationen mit den Partnern aus Italien und Slowenien statt. Übungsannahme war ein Flugzeugabsturz im Grenzgebirge zu Slowenien. Insgesamt waren rund 700 Einsatzkräfte und Akteure in diese multinationale Großübung involviert. Welche Rolle die ÖWR in dieser Übung spielte, erfahren Sie in diesem Bericht.

Löschwasserabwurf beim Waldbrand nahe der Unglücksstelle | Foto © ÖBH / Arno Pusca

In den frühen Morgenstunden stürzte ein Passagierflugzeug des Typs A319 im hochalpinen Bereich ab. An Bord waren 70 Personen sowie radioaktives Frachtgut. Nachdem der Absturz von einem Zeugen beobachtet und bei der Landesalarm- und Warnzentrale gemeldet wurde, nahm man mit der Luftfahrbehörde (AustroControl) Kontakt auf. Tatsächlich war ein Luftfahrzeug vom Radar verschwunden. In weiterer Folge flogen der Hubschrauber des Innenministerium sowie jener des ÖAMTC zur Abklärung zur Unglücksstelle. Der Absturz wurde bestätigt, die nötigen Maßnahmen eingeleitet sowie eine behördliche Einsatzleitung eingerichtet. Hubschrauber des Österr. Bundesheeres brachten die verschiedenen Einsatzkräfte zur Absturzstelle, der Polizeihubschrauber sendete Livebilder ins Lagezentrum der Einsatzleitung.

Durch den Absturz entstand auch ein Waldbrand, der aufgrund des alpinen Geländes, nicht konventionell gelöscht werden konnte. Zur Unterstützung der Löscharbeiten wurde gem. Abkommen ein entsprechendes Flugzeug aus Italien angefordert. Für die sichere Löschwasserentnahme wurde ein Bojen-Korridor im Weissensee aufgebaut. Ein Canadair-Löschflugzeug (CL 415) der Vigile del Fuoco (ital. Feuerwehr) "landete" in diesem und nahm dabei das Wasser aus dem See auf, welches in weiterer Folge zur Brandstelle geflogen wurde. Die Absicherung des Korridors erfolgte durch Einsatzkräfte der Wasserrettung, Feuerwehr und Polizei mit ihren Einsatzbooten.

Des Weiteren war die Wasserrettung bei den Informationsständen der beteiligten Einsatzorganisationen vor dem Einsatzzentrum sowie mit je einem Verbindungsorgan in der Einsatzleitung und im Medien-/Pressezentrum vertreten.

  

Weitere Informationen zur Katastrophenschutzübung AIRPLANE CRASH KARAWANKEN 2019 finden Sie auf der Homepage des ÖWR-Landesverbandes Kärnten.