Landesverband  Bundesleitung

 

News zum Hochwassereinsatz in Bosnien

Samstag, 24.05.2014

Kurz nach Mitternacht erreichten die Wasserretter aus Kärnten, Salzburg und Tirol, die seit Dienstag und der Führung des LFV-Niederösterreich im Katastropheneinsatz standen, wieder die Grenze zu Österreich. Alle Kräfte sind damit wieder unverletzt in der Heimat. Der internationale Hilfseinsatz ist derzeit für die Wasserrettung beendet.

Donnerstag, 22.05.2014

Nach wie vor werden von unseren Einsatzkräften Personenbergungen und  technische Hilfeleistungen durchgeführt. Am Vormittag besuchten hochrangige Vertreter der EU das Basislager und machten sich ein Bild der Gesamtlage. Gemeinsam mit der Einsatzleitung der Feuerwehr Niederösterreich wurde eine Erkundung der Dammkrone durchgeführt. Derzeit steigt das Wasser nicht mehr.

Mittwoch 21.05.2014

Die seit Samstag im Einsatz stehenden Wasserretter aus Kärnten, Tirol, Salzburg und Wien sind heute am Vormittag wohlbehalten wieder nach Österreich zurückgekehrt.

Ein neuerliches Kontingent aus Kärnten, Tirol und Salzburg mit 13 Mann hat in den Nachtstunden das Basislager in Bosnien erreicht. Derzeit werden Vorbereitungen zur Evakuierung einer Haftanstalt getroffen. Die Zusammenarbeit mit den internationalen Hilfskräften gestaltet sich sehr gut. Nach wie vor steht das Kommando der Wasserrettung im engsten Kontakt mit dem BMI und arbeitet sehr eng mit der Einsatzleitung LFV-Niederösterreich zusammen.

Nach Abischerungsmaßnahmen in einer Haftanstalt und kleineren techn. Hilfsleistungen kehrten die Retter um 21:30 in das Basislager zurück.

 

Dienstag 20.05.2014

Nach erneuter Anforderung der Wasserrettung laufen die Vorbereitungen zum neuerlichen Entsenden von Spezialkräften der Wasserrettung. Einsatzkräfte aus Tirol, Kärnten und Salzburg stellen derzeit die Einsatzbereitschaft her, um gemeinsam mit der Feuerwehr Niederösterreich voraussichtlich am Abend die Grenze Richtung Bosnien zu passieren.

13 Einsatzkräfte der ÖWR haben gemeinsam mit der Feuerwehr um 19:00 Uhr die Grenze bei Spielfeld passiert und bewegen sich nun Richtung Bosnischer Grenze

Seit Samstag, 17. Mai 2014 befindet sich die Österreichische Wasserrettung im Hochwassereinsatz in Bosnien. Einsatzkräfte aus den Landesverbänden Tirol, Salzburg, Kärnten und Wien wurden zu einer Einheit zusammengezogen und machten sich mit sechs hochwassertauglichen Booten auf den Weg ins Einsatzgebiet.
Gegen 22:00 wurde die Landesgrenze zu Bosnien erreicht und die Mannschaften begannen unmittelbar nach dem Eintreffen mit der Evakuierung von Personen. Auch am Sonntag wurden laufend Evakuierungen durchgeführt.

Der Einsatz unter der Führung der Feuerwehr LV-Niederösterreich und in enger Zusammenarbeit mit dem Innenministerium ist weiterhin im Laufen. Durch die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten Organisationen und Landesverbände ist die Lage vor Ort beherrschbar und die Einsatzziele werden derzeit alle abgearbeitet.

Montag 19.05.

Nach wie vor sind unsere Einsatzkräfte mit Evakuierungsmassnahmen eingeteilt. Zur eigenen Sicherheit wird derzeit das Lager immer weiter Richtung Grenze zurückgezogen, da das Wasser immer noch steigt. Die Stimmung bei den Kräften ist nach wie vor sehr gut.