Landesverband  Bundesleitung

Erste künstliche Wildwasser-Anlage Österreichs „Verbund-Wasserarena“

In Wien wurde letzte Woche am Freitag den 30.8.2013 die erste künstliche Wildwasser-Anlage Österreichs eröffnet. Vom 30. August bis 1. September luden die Betreiber alle Freizeitsportler zum Tag der offenen Tür.

P1150284 P1150389

Für die 251 Meter lange Wettkampfstrecke wird das Wasser aus der Neuen Donau über ein Speicherbecken zum Start gepumpt. Die drei installierten Pumpen können bis zu zwölf Kubikmeter Wasser pro Sekunde über die Strecke fördern.

Mit Raft, Kajak, Outside oder schwimmend kann der Höhenunterschied von ca. 3,7 Meter zwischen Start- und Zielbecken zurückgelegt werden.

Der künstliche Bach besitzt einen Querschnitt von 8 bis 12,5 m und kann mittels modularer Einbauten in der Morphologie verändert werden.

Nobel ist die Anlage allemal, denn ein knapp 40 Meter langes Bootsförderband bringt Kajaks und Rafts samt Passagieren vom Ziel hinauf ins Startbecken.

P1150323P1150650

Um für alle beteiligten Personen ein ruhiges Umfeld zu schaffen, erfolgte die Überwachung der Wildwasserstrecke am Eröffnungswochende durch Einsatzkräfte der Wasserrettung aus mehreren Landesverbänden.

9 Wildwasserretter aus Oberösterreich, 4 aus der Steiermark sowie 4 niederösterreichische Kollegen reisten zur Unterstützung der Kameraden vom LV Wien an.

Einige Personen wurden aus dem Kanal gerettet, Kajaks und Paddel geborgen.

Schürfwunden, Cuts und auch eine junge Frau, die sichtlich unter Schock nach dem Flippen vom Raft stand wurden fachgerecht betreut bzw. versorgt. Schwerwiegende Vorfälle konnte die Wasserrettung zum Glück jedoch nicht verzeichnen.

Als Fazit und Tipp für zukünftige Sportler auf der Strecke sei erwähnt, die Wassertiefe ist recht gering und der Beton zumindest im Moment noch extrem rau(!).

Text: Uschi Binder                                                                                     weitere Bilder!!!