Landesverband  Bundesleitung

Aktuelles aus der Bundesleitung

     

Europameisterschaft im Rettungsschwimmen 2017

In den beiden Belgischen Städten Brügge und Oostende fand die Europameisterschaft von 03. Bis 10 September statt. 19 Nationen mit ca. 250 Wettkämpfern traten gegeneinander in zahlreichen Disziplinen an. Der Wettkampf war zweigeteilt in Pool- und Open-Water-Disziplinen. Die Pooldisziplinen, welche auch die Simulierte Rettungsübung SERC beinhalten fanden im Olympiapool in Brügge statt. Die Bedingungen waren erstklassig, wodurch einige Welt- und Europarekorde geschwommen wurden. [Weiterlesen]

Tauchlehrer Kurs 2017 Bundesleitung

Von 1. bis 5. September fand unter der Leitung von Bundesreferent Tauchen Gunter Schabauer die Prüfung der Tauchlehrer (TL */**) und Tauchlerer-Assistenten (TLA) der Österreichischen Wasserrettung am Wolfgangsee statt. Neben den taucherischen Aufgaben, mündlicher und schriftlicher Theorieprüfung gab es auch Lehrauftritte zu absolvieren. Die fünf Kandidaten aus den Bundesländern Vorarlberg und Niederösterreich mussten vor der Prüfungskommission, bestehend aus BRT Gunter Schabauer und den Kommissionsmitgliedern Jürgen Frühwirth und Markus Staudacher ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. [Weiterlesen]

53. Bundesmeisterschaft in Salzburg

Von 14. bis 16. Juli 2017 haben die 42. Österreichischen und die 53. Bundesmeisterschaften im Rettungsschwimmen stattgefunden. Etwa 150 Sportler aus vier Nationen gingen an den Start um sich miteinander zu messen. Der Freigewässer-Teil des Wettkampfs wurde bei etwas regnerischem Wetter am Wallersee im Strandbad Seekirchen ausgetragen. Der zweite Teil fand im Freibad Leopoldskron in Salzburg statt. Insgesamt wurden vier Einzelbewerbe (Surfrace, Boardrace, Manikin Tow w. [Weiterlesen]

Bundesseminar Wildwasser 2017

Vom 14.-16.7.2017 fand in Tirol das Bundesseminar für Wildwasser statt.  Ziel dieser Veranstaltung war die Überprüfung der bestehenden bzw. neu ausgearbeiteten Lehrkonzepte betreffend die Gefahren des Hochwassers für Fortbildungen der Einsatzkräfte in den Landesverbänden und den Bundeswasserrettungszug auf Praxistauglichkeit und Erfüllung der Anforderungen.  28 Mitglieder aus  6 Landesverbänden (Tirol, Bgld, Stmk, Oö, Ktn, Vlbg) nahmen daran teil. [Weiterlesen]

Sucheinsatz Niederösterreich

Am Samstag, 24. Juni 20017  gegen 17:00 Uhr wurde die Österr. Wasserrettung zu einem Sucheinsatz nach einem 51 jährigen Schwimmer am Stausee Ottenstein im Raum Zwettel alarmiert. Schnell stellte sich heraus, dass es sich um eine großangelegte Suche handeln wird, so wurde der Landestaucheinsatzleiter, Ing. Jürgen Frühwirth, sowie der Abschnitt St. Pölten nachalarmiert. Nach einer Erstsuche, wurde der Einsatz gegen 23:00 Uhr ohne Erfolg abgebrochen. [Weiterlesen]

Cooperate 2017 Zivilschutzübung in Slovenien  

Zwischen 2. und 4. Juni fand diese internationale Übung im slowenischen Bohinj statt. Die Einsatzkräfte aus Kärnten und  Slowenien waren am Truppenübungsplatz Mačkovec Nähe Bled stationiert. Die Übungsszenarien der Wasserrettung fanden im und in der Umgebung des Wocheiner Sees im Triglav Nationalpark statt. Unter anderem zählten der Transport von Einsatzpersonal und Geräten mittels Booten, eine Suche nach vermissten Personen durch Einsatztaucher sowie die Rettung von Verunglückten aus einer Schlucht zu den Aufgaben der ÖWR in Kooperation mit den anderen Kollegen aus Slowenien und Kärnten. [Weiterlesen]

Ereignisreiches Wochenende für die Wasserrettung!

Während eine Mannschaft der ÖWR am Samstag bei den Speedlifesaving- Bewerben in Brugg (Ch) sich mit internationalen Mannschaften messen konnte und durchaus erfolgreich mithielt (weiterlesen), hieß es in anderen Bundesländern sich ganz anderen Herausforderungen zu stellen. So fand zeitgleich in Niederösterreich die KHD Übung des Landesverbandes statt. Annahme war ein großräumiges Hochwasser im Bezirk St. [Weiterlesen]

Teilnahme am Speedlifesaving 2017 in Brugg(CH)

Vier weibliche und vier männliche Athleten nahmen am 22.04.2017 am Speedlifesaving in der Schweiz teil.  Neben zahlreichen Schweizer Mannschaften war auch eine Delegation aus Holland am Start. Das Niveau ist in der Schweiz sehr gut, weshalb unsere Athleten die Gelegenheit hatten, ihre Leistungen unter Beweis zu stellen. Besonders erfreulich ist, dass sowohl die Damen, als auch die Herren einen Podestplatz in der Line-Throw-Relay errungen. [Weiterlesen]

Speedlifesaving in the alps 2017 in Innsbruck

Am 25. März 2017 fand das „1. speedlifesaving in the alps“ in Innsbruck statt. 14 Delegationen aus 4 Nationen nahmen teil.

Bei diesem Rettungssportwettkampf, der in Österreich bislang der erste seiner Art war, wurde beinahe der Line- Throw- Relay Weltrekord vom Schweizer Damenteam aus Baden-Brugg geknackt. In der Damen-Einzelwertung gewann unangefochten Julia HENNIG (DLRG Bayern) vor Karin ZEHNDER (SLRG Baden-Brugg) und Johanna ZILLNER (DLRG Bayern). [Weiterlesen]

"60 Jahre ÖWR" - Bundestag 2017

Der diesjährige Bundestag stand ganz im Zeichen des 60-jährigen Bestehens der Österr. Wasserrettung und fand dieses Mal vom 17. bis 19. März in Linz an der Donau statt. Es war auch die Stadt Linz, in der im März 1957 die Österr. Wasserrettung gegründet wurde. So entschied man sich für die Austragung des Jubiläums-Bundestages auch für diesen Ort. 17. März - Bürgermeisterempfang im Alten Rathaus der Stadt Linz Der Einladung von Bürgermeister MMag. [Weiterlesen]

Speedlifesaving 2017 in Turin

Die Österreichische Wasserrettung wurde zum Speedlifesaving nach Turin eingeladen. Eine durchwegs junge Mannschaft folgte dieser Einladung und das Wochenende war ein voller Erfolg. Neben Erfahrungen sammelte das Team auch gute Platzierungen, wie z.B. dem zweiten Platz bei der Line Throw Relay. Vielen Dank an Elena Prelle, welche einen wunderbaren Wettkampf und ein super Rahmenprogramm ermöglichte. Dabei waren: Anita Siller, Julia Köll, Lukas Hölzl, Jan Enzenhofer, Florian Heuberger, Johannes Vogel und Rudolf Loferer. [Weiterlesen]